bootshaus

Clubsterben in NRW


Am 25.12.2018  verabschiedete sich der Butan Club aus Wuppertal nach 21 Jahren Rave und Techno aus der Klubszene. Der Verpächter hatte den Pachtvertrag nicht verlängert und so blieb den Verantwortlichen keine andere Wahl als den Laden dicht zu machen. Der nächste Paukenschlag folgte Anfang des Jahres. Die Betreiber des Studio Club in Essen verkünden über Facebook das Ende einer Feierinstitution. Den einen Grund wollten Sie nicht benennen, aber steigende DJ Gagen, immer wieder wechselnde Trends, absurde Gema Gebühren und ständig neue Auflagen haben wohl zur Schließung beigetragen. Auch in Köln sehen die Zeiten alles andere als rosig aus. Das einst schillernde Veedel Ehrenfeld im Kölner Nachtleben hat an Glanz verloren. Nach dem das „Jack in the box“ Gelände samt dem „Jack Who“ Club für neue Wohnungen und gewerbliche Einrichtungen weichen musste, ist nun das zentral gelegene Heliosgelände an der Reihe. Es liegt schon seit Jahren im Auge einiger Investoren, aber 2018 wurde dann als erste Maßnahme der Underground Club buchstäblich platt gemacht. Das Helios 37 und das Heinz Gaul befinden sich ebenfalls auf besagtem Gelände und könnten schon dieses Jahr folgen. 

Das könnte dich auch interessieren